deinbus Insolvent: der Niedergang des Fernbus-Pioniers

DeinBus.de_Pressebild_Busfrontal_smallDas ist wirklich ein schwerer Schlag. Die deinbus.de GmbH hat am 04.11.2014 Insolvenz angemeldet.
Das Unternehmen gilt als Vater des deutschen Fernbusmarktes. Deinbus war 2009 zunächst als Bus-Mitfahrzentrale gestartet und wurde in der Folge von der Deutsche Bahn abgemahnt. Die Gründer von deinbus, drei junge Studenten aus Friedrichshafen ließen sich aber nicht einschüchtern und haben es auf eine gerichtliche Klärung ankommen lassen. Das Geld für die Gerichtskosten in Höhe von ca. 15.000 Euro sammelten sie über einen Spendenaufruf. Vor Gericht bekamen die drei Recht und durften ihre Busmitfahrzentrale weiterbetreiben. Nach dem gewonnenen Gerichtsprozess startete DeinBus im November 2011 die erste Fernbuslinie zwischen München, Stuttgart und Tübingen. Ungefähr 1 Jahr später wurde dann das faktische Monopol der Deutschen Bahn auf innerdeutsche Verbindungen am 01.01.2013 aufgehoben – Deinbus und andere Unternehmen konnten nun richtig durchstarten.

Während aber in der Folge neue Spieler wie Flixbus, MeinFernbus und zuletzt der ADAC Postbus ausgestattet mit viel Kapital richtig Gas gaben und die Marktführerschaft erfuhren, konnte deinbus nicht so richtig von der First-Mover-Rolle profitieren. Sichtbar wurde das beim Streckennetz, welches bei weitem nicht so stark wuchs, wie das der Wettbewerber. Zuletzt kam deinbus auf einen Marktanteil von knapp 5%. Damit ist deinbus schon der zweite Anbieter, der das Handtuch wirft. Anfang Oktober hatte City2City das Handtuch geworfen.

Wie geht es jetzt weiter?
Der Betrieb läuft erst einmal ganz normal weiter. Gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit und der Busbetrieb wird fortgesetzt. Zusammen mit dem Insolvenzverwalter wird deinbus versuchen, ein tragfähiges Konzept für die Zukunft zu erarbeiten.

Wir bedauern sehr, dass es für deinbus.de nicht gereicht hat, ein dauerhaft erfolgreiches Geschäftsmodell zu etablieren! Wir haben einige der Menschen, die bei deinbus in Offenbach gearbeitet haben, kennengelernt und hoffen, dass sich für diese schnell eine neue Perspektive eröffnet oder sogar der Betrieb weitergehen kann. Viel Glück!

Update: Statement von deinbus.de auf Facebook

Hallo, wir möchten hier kurz klar stellen: Es stimmt nicht, dass wir aufhören und es stimmt nicht, dass es bereits „Aus“ ist. Du hast Recht: Insolvenz ja, aber der Betrieb geht erstmal weiter. Also kein Grund, hier Panik zu schieben. Die Busse rollen und alleine dieses Wochenende fahren wir viele tausend Menschen wie gewohnt von A nach B. „Insolvenz“ muss also nicht „Ende“ heißen. Im Gegenteil, für uns heißt es „Jetzt erst recht“! Derzeit ist also kein Fahrgast von der Insolvenz betroffen, da erstmal alle Busse weiterrollen. Das Team hier in Offenbach und unser BusPartner kämpfen dafür, dass dieser Insolvenzantrag nur eine Episode in der Geschichte von DeinBus.de ist – und nicht DeinBus.de zu einem Teil der Geschichte wird. Insolvenz ist natürlich erstmal besetzt mit Begriffen wie „Scheitern“, „Aufgeben“ oder „Abwicklung“. Es gibt für uns aber verschiedene vielversprechende Perspektiven, dass es uns noch lange gibt. Wenn unser treuen Fahrgäste und Fans an unserer Seite stehen, packen wir auch das.